Die Konfirmandenzeit wird in der St. Michealiskirchengemeinde in zwei großen Blöcken absolviert:

  • Mit den miniKonfis beginnen wir schon in der 4. Klasse: In elterngeleiteten Kleingruppen werden Entdeckungen im Land des Glaubens gemacht, regelmäßig feiern wir Familiengottesdienste und treffen uns in und um die Kirche.

 

  • In der 7. Klasse laden wir die Jugendlichen dann zum Abschlussjahr ein - Konfi8. Kurz vor Schlujahresende geht es los - regelmäßige Treffen in Kleingruppen (geleitet von Diakoninnen und Pastor_in), eine mehrtätige Konfirmandenfahrt und eine Projektphase, in der sich Jugendliche aus den den Kirchengemeinden St. Michaelis  und Kapernaum begegnen, ihre Kirchen in Resse, Bissendorf und die Chirstophoruskirche in Bissendorf-Wietze kennenlernen und verschiedene Projekte nach Interesse auswählen können, prägen dieses Abschlussjahr.

 

  • In der Zwischenzeit möchten wir zu einzelnen Projekten einladen, damit wir in gutem Kontakt bleiben. - Da arbeiten wir dran...

 

Weitere Informationen zur Konfirmandenzeit gibt es direkt bei Diakonin Mary Pattke.

Neues Konfirmandenmodell - mehr Durchblick

Uns ist aufgefallen: Unser bisheriges Konfirmandenmodell mit Kindern der 4. Klasse und Jugendlichen der 7. und / oder 8. Klasse in Bissendorf, Bissendorf-Wietze und Resse ist kompliziert. Sodass wir selber immer überlegen mussten. Des- halb haben wir uns in Absprache mit den Kirchen- vorständen in Resse und Bissendorf auf den Weg gemacht, um ein gemeinsames Modell zu finden: Es sollte einfacher zu verstehen sein, Freiräume lassen für eigene Entscheidungen – und das „Gute von früher“ bewahren.

  • Und so werden wir es ab Sommer erproben:
    Wir beginnen mit unseren miniKonfis – Kindern der 4. Klasse. Dieses Modell hat sich in Bissendorf bewährt und macht Eltern und Kindern viel Spaß. Auch in Resse wollen wir diese Möglichkeit demnächst einführen. Bis zur 7. Klasse wollen wir die Kinder dann punktuell einladen, an besonderen Aktionen teilzunehmen – diese „Zwischenphase“ werden wir aber erst nach und nach aufbauen.
  • In der 8. Klasse treffen wir uns dann wieder: Die klassischen Treffen mit festen Gruppen werden sich abwechseln mit einer Projektphase. Die Jugendlichen haben, sehr viel mehr als bisher, die Möglichkeit, eigene Themen und Schwerpunkte zu wählen. Die gemeinsame Konfirmandenfahrt aller Gruppen bleibt selbstverständlich erhalten. Am Ende steht dann die Konfirmation – und das Angebot: Bleibt doch bei uns und findet euren Platz in der Evangelischen Jugend. Die Pfarrscheune soll dafür den Freiraum bieten.

So möchten wir es ab diesem Jahr ausprobieren – und werden hier und da noch an einzelnen Stellschrauben drehen, bis wir das Gefühl haben: Wir verstehen es – und es ist gut.
 
Im Sommer 2018 bedeutet das: Die Einladung all derjenigen, die noch keinen Konfer in der 4. Klasse hatten und nun 12 Jahre sind und nach den Sommerferien in die 7. Klasse kommen, wird erst Anfang 2019 erfolgen. Die Konfirmandenzeit wird auf ein Jahr verkürzt und endet dann mit der Konfirmation im April / Mai 2020.
 
Bei Fragen helfen wir alle gern weiter: Diakonin Mary Pattke, Diakonin Beate Harms, Pastorin Wibke Lonkwitz und Pastor Thorsten Buck